Anziihn-handmade oder Kreativstolz? warum, weshalb und wieso...

Anziihn-Handmade, ... das war einmal, denn das wurde umbenannt und heisst jetzt: Kreativstolz und das bin ich, Franziska, Denn hinter Kreativstolz steckt genau 1 Person.

 

Ich bin die Franziska Stolz aus der schönen Schweiz, ich bin nicht mehr die jüngste, aber auch noch nicht all zu sehr "Verrostet".

Ich fahr leidenschaftlich gerne Snowboard am liebsten von allem etwas, Piste, Park, Pow. Angefangen habe ich 1992 vorerst bis 2004/2005 und in der wärmeren Zeit des Jahres fahre ich Skateboard, der Grund warum ich das Snowboarden vorerst auf eis legen musste.

 

Ich bevorzugte dabei das Skaten in der Vertramp, im Bowl oder Miniramp, kurz gesagt, fast alles was eine Transition hat, solange der radius nicht zu klein ist. Das mache ich nun auch schon seit 1996/1997. der grund warum ich 2004/2005 vorerst das Snowboarden pausieren "musste" war, dass die Skatehalle in Thun - damals meine Local Skatehalle - 2003 schliessen musste und ich somit keine Vertramp mehr hatte und ich mich nach 1 Jahr jedes Wochenende nach Basel pendeln, schweren Herzens für eines von beiden entscheiden musste, weil das mit dem pendeln auf Dauer an den nerven zerrte. So zog ich damals nach BAsel um wieder regelmässig Vertskaten zu können, Fortschritte zu machen um an internationalen Contests teilnehmen zu können. Ich hatte das snowboarden in diesen Jahren so sehr vermisst, aber es lag von Basel aus finanziell nicht mehr drin.

inzwischen hat sich in Sachen Vertskatecontest vieles geändert es gab keine Girls-Divisions mehr an den Contests und in der Gruppe der Jungs durften wir nicht mehr teilnehmen, irgendwann gab es dann selbst für die Jungs so gut wie keine Vertcontests mehr. 
Nun seit ich aus gesundheitlichen Gründen auch nicht mehr die Kraft und Ausdauer aufbringen kann, die es braucht um eine Vertramp oder einen Bowl richtig skaten zu können, hat sich dies für mich damit endgültig erledigt, ich skate aber ab und zu noch kleine Miniramps, hab jedoch so gut wie alle Tricks verlernt.

Ich photografiere auch sehr gerne, bevorzugt Skateboarder, BMXer und weitere aus diesem "Sport"bereich.

 

Auf den teils sehr langen Reisen wo mich mein Skateboard schon um den halben Erdball gebracht hat, brauchte ich irgendwie eine nützliche Beschäftigung, lesen ist nicht mein Ding, ausser es wäre ein Snowboard-Magazin, nur da sitzen und Musik hören ist auch nicht sehr beschäftigend also musste etwas handfestes her.

Ich hab das Stricken und häkeln "wieder-entdeckt", das war ca. 2005 und so kam es und nahm seinen Lauf, seither habe ich auf jeder Reise immer etwas zum Häkeln dabei, wenn ich für mehrere Tage weg bin, dann ist die hälfte des koffers mit Wolle gefüllt, lol.

So war ich Beschäftigt und die Zeit verging im Fluge (mit dem Zuge). So konnte ich nicht nur die Zeit vertreiben, sondern auch kreativ sein. Ich konnte die Farb-, Material- und Designauswahl selber bestimmen und hatte am schluss etwas einzigartiges.

Darum habe ich nun doch schon seit einiger Zeit ein Hobby mehr, welches mir inzwischen sehr ans Herz gewachsen ist. Denn es lässt sich beim Handarbeiten einfacher entspannen und abschalten.

da meine "grosse contestphase" nun seit einiger Zeit vorbei ist, habe ich letzten Winter 2021/2022 wieder angefangen zu snowboarden.

Oh boy, wie habe ich dieses Gefühl vermisst!!!
Ich habe am ersten Tag nach ca. 17 Jahren wieder auf dem Snowboard über den Schnee gleitend, den ganzen Tag geweint vor freude!!! Jetzt bin ich so süchtig nach snowboarden, dass ich mir wünsche, dass es so schnell wie möglich wieder Winter werden soll.

 

Momentan mache ich Mützen, Neckwarmer, transportcover für Skate- und Snowboardhelme, süsse Knuddeltiere, Schlüsselanhänger, Masken, selbstgestaltete Karten, ... es wird mit der Zeit sicher noch das eine oder andere Produkt hinzu kommen, denn an Ideen fehlt es mir nicht. Das werdet ihr dann im Blog erfahren wenn ich ein neues Produkt zur Kollektion hinzu gefügt habe.